Wasseraufbereitung - Ihre Erfahrungen - Ihre Meinung - Merus Ring

Wir freuen uns über Ihren Kommentar zu Ihrer Installation, Ihrer Erfahrung mit dem Merus Ring. Ihr Kommentar wird sichtbar, sobald wir ihn freigeschaltet haben.

Das Formular für Ihre Erfahrungen befindet sich unten auf dieser Seite.

Bei konkreten Fragen, füllen Sie am besten unser Kontaktformular aus. So können wir Ihnen direkt antworten.

Auf der Deutschlandkarte können Sie die Kundenstimmen durch Klicken auf Ihr Bundesland einschränken.

Wenn Sie Ihre Maus über die Karte bewegen, sehen Sie über den Bundesländern die Anzahl an Installationen und Erfahrungsberichten. Die Installationen zählen seit 1996, die Kundenstimmen seit 2018.

Die Wasserqualität in Deutschland ist nicht überall die gleiche. Merus Ringe findet man daher vermehrt in Regionen, wo die Wasserhärte  entsprechend höher ist. Zum Beispiel in Mecklenburg Vorpommern ist hartes Wasser sehr verbreitet. Hier sind wesentlich mehr Merus Ringe in Betrieb, als in Nordrhein-Westfalen, wo viel Trinkwasser aus Uferfiltrat gewonnen wird und daher viel weicher ist.
Zum Formular


Kundenerfahrungen aus dem richtigen Leben


Aus Nordrhein Westfalen liegen 6 Erfahrungsberichte vor

Erfahrungsbericht von Ulrich Schuldzig aus Bad Oeynhausen, (Wasserhärte: 22 °dH), MERUS Ring installiert seit August 2020
geschrieben am 28. September 2020 um 15:04 Uhr

Der Merus Ring ist super. Die Wasserhähne, selbst unsere Regendusche, sind nicht mehr verkalkt. Sollten sich Wasser oder Kalkflecken auf den Armaturen bilden, sind diese mit einem feuchten Tuch leicht zu entfernen. Der Ring ist einfach nur gut, können ihn weiterempfehlen.


Erfahrungsbericht von Familie König aus Kirchhundem, (Wasserhärte: ~12 °dH), MERUS Ring installiert seit Dezember 2019
geschrieben am 21. Juli 2020 um 10:57 Uhr

Knapp drei Jahre nach einer Neugestaltung unseres Badezimmers bildeten sich wieder unansehnliche Kalkablagerungen und Ränder. Der Merus Ring war eigentlich nur ein skeptischer Versuch, unser hartes Wasser in den Griff zu bekommen. Mittlerweile sind wir überzeugte Merus-Fans: Die heutigen Ablagerungen lassen sich viel einfacher abspülen und wegwischen, und auch die Nachbarskatze trinkt nun lieber das Leitungswasser als aus dem Fischteich. Selber haben wir das Trinkwasser auch umgestellt auf unser Leitungswasser. Wir sind rundum zufriedene Kunden.


Erfahrungsbericht von Widera aus Düsseldorf , (Wasserhärte: 16,5 °dH), MERUS Ring installiert seit 04.2019
geschrieben am 9. Juni 2019 um 14:42 Uhr

Es ist mühsam die Kalkflecken an den Armaturen und Glasflächen zu entfernen.
Schon seit Jahren spielten wir mit den Gedanken was dagegen zu unternehmen.
Durch Zufall habe ich den Merus Ring entdeckt, die Möglichkeit ihn zu Hause 4 Woche lang kostenlos zu testen fand ich sehr verlockend.
Es ist nicht zu erklären, aber es funktioniert.
Die Kalkrückstände sind nicht ganz weg, aber lassen sich mit feuchten Tuch leicht entfernen.
Nach ca. 3 Wochen habe ich den Ring demontiert und nach kurzer Zeit waren die hartnäckigen Kalkflecken wieder da.
Der Ring wurde erneut montiert und wir werden den dauerhaft behalten.


Erfahrungsbericht von Hans Jürgen Berg aus Köln, (Wasserhärte: 18 °dH), MERUS Ring installiert seit Juni 2017
geschrieben am 21. Dezember 2017 um 17:36 Uhr

Mein Bericht beschreibt die Situation wie sie sich nach ca. 15 Jahren nach Neubau des Hauses eingestellt hat.
In der Parterrewohnung zeigten sich nach dieser langen Zeit schwarze schmierige Partikel im Leitungswasser. Unsere Annahme, dass es sich bei diesen Partikeln um Rückstände einer neuverlegten Kunststoff-Zuleitung seitens der Stadt im Wasserverteilungsbereich handeln könnte, wurde von den hiesigen Wasserwerken nicht bestätigt. Also, so dachten wir, kann es sich nur um Partikel handeln, die in unseren Rohrleitungen entstehen. Wir beauftragten unseren Installateur, der mit viel Mühe und Geld ein Feinfilter einbaute. Eine kurze Zeit zeigte sich ein Erfolg und wir atmeten auf. Aber es dauerte nicht mehr lange und schon war dieses Mistzeug wieder da und erschien in der Badewanne, im Toilettenspülkasten und später auch aus den Wasserhähnen in Küche und Bad. Es wurden Proben zur Rheinenergie (unserem Wasserlieferanten) und zu einem Labor der Uniklinik geschickt, die auch nicht feststellen konnten oder wollten woher dieses schwarze Zeug kommt.
Nach vielen Recherchen unserer Hausgemeinschaft im Internet sind wir dann auf die Firma Merus aufmerksam geworden. Nach einer Anfrage an Merus und einem Telefonat teilte mir Herrr Dvorak mit, dass ihm dieses Problem bekannt wäre und er uns helfen könnte. Mir wurden die Kosten genannt, die nicht gerade niedrig sind und nach Besprechung der Wohnungsbesitzer wurde ein Bio Industrial Merus Ring bestellt. Vielleicht hilft der Glaube, aber seit Einbau des Rings sind diese Partikel weg und wir hoffen das es auch so bleibt. Fragen Sie mich nicht nach der Funktion des Rings. Ich weiß es nicht.


Erfahrungsbericht von Marina Baaden aus Köln, (Wasserhärte: 18 °dH), MERUS Ring installiert seit 2002
geschrieben am 27. November 2017 um 01:15 Uhr

Wir hatten den Ring schon in 2002 „entdeckt“ und testeten ihn zunächst 4 Wochen, nahmen ihn dann 4 Wochen wieder ab, um den Unterschied festzustellen. Das Wasser im Kölner Süden ist ziemlich schlecht, was dann schon innerhalb von 4 Wochen ohne Ring deutlich an allen Wasserhähnen unseres Hauses sichtbar wurde. Der Ring wurde sofort wieder angebracht, nochmals 2 Wochen getestet, und es wurde mehr als deutlich, dass alle Wasserhähne sauber und kalkfrei blieben. Auch die weißen Flecken an den Glasduschwänden ließen sich regelrecht wegpusten. Nach 8 Jahren verkauften wir unser Haus. Der Käufer war Inhaber eines großen Sanitär- und Heizungs-Unternehmens und kam zusammen mit seinem Ingenieur und Architekten zur Begutachtung. Sie waren der Meinung, das gesamte Wasserleitungssystem wäre kürzlich ausgetauscht worden, dabei war es schon 13 Jahre alt. Dass der Ring es so gut erhalten hatte, wollten sie nicht glauben. Aber wir wissen es. Kurz vor Auszug fiel die alte Waschmaschine aus. Der Reparaturdienst staunte über den noch immer flexiblen Gummi an der Waschmaschinentür, der durch die dort bekannte Wasserhärte hätte spröde sein müssen. Er konnte es gar nicht fassen, dass dieser und auch der Gummi der Türdichtung des Geschirrspülers nie ausgetauscht wurden und immer noch flexibel wie neu waren. Danke an MERUS für diese Erfindung ! Und viel Erfolg für alle Geschäfte. Gerne trage ich durch diese Bewertung dazu bei, die Vorteile dieses Rings weiter zu verbreiten.


Erfahrungsbericht von Kai Schulz aus Greven, (Wasserhärte: 18 °dH), MERUS Ring installiert seit Oktober 2017
geschrieben am 22. November 2017 um 20:32 Uhr

Auf der Suche nach einer Entkalkungsanlage sind wir auf die Seite des Merus Ringes aufmerksam geworden. Mit großem Interesse haben wir die Informationen gelesen. Weniger Kalk, ohne das der Kalk aus dem Wasser entfernt wird? Wie soll das funktionieren? Gesagt, getan, wir haben den Ring ohne Zusatzkosten für vier Wochen zum testen bestellt. Installation hat mit der tollen Unterstützung der Mitarbeiterin super einfach geklappt. Und das Ergebnis? WIR GEBEN DEN RING NICHT WIEDER HER!!! Absoluter Hammer! Wir wissen nicht wie es funktioniert. Ist uns aber auch egal. Denn, es funktioniert und das ist die Hauptsache. Wir sagen DANKE



Kommentar schreiben

Ihre Wertung

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf mehr Informationen An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK