Kalk in Solaranlagen

Warmwasser-System

Die meisten Unternehmen arbeiten ständig daran, die eigenen Betriebskosten zu senken. In Hotels ist das Wassersystem ein gegenwärtiges Thema, da hier sehr viel Energie benötigt wird. An Standorten, an denen die Sonne dauerhaft scheint, ist daher eine Solaranlage die erste Wahl, um warmes Wasser zu erhalten. Die benötigte Wärmeenergie wird so kostenlos von der Sonne geliefert und die Technologie ist sehr umweltfreundlich und nachhaltig.
Es gibt zwei Hauptprinzipien von solarer Wasseraufbereitung. Die direkte solare Wassererwärmung oder die indirekte mit Hilfe eines Wärmetauschers.
Bei der direkten Wassererwärmung wird das warme Wasser direkt beim Durchfluss in den Sonnenkollektoren erzeugt.
Bei der anderen Option, das Zwei-Kreislauf-System ist das Wasser, das durch die Kollektoren fließt, ein geschlossener Kreislauf. Hier wird immer dasselbe Wasser verwendet. Ein Wärmetauscher wird verwendet, um die Sonnenenergie vom Dach in den offenen Kreislauf zu übertragen. Stadtwasser oder ein Brunnen speist den Kreislauf, die Wärmeenergie von der warmen Seite des Wärmetauschers erwärmt das Frischwasser, welches dann an alle Konsumenten des Warmwassers im Hotel verteilt wird.

Unser Kunde – Hotel Domún in Querétaro, Mexico

Das Domún ist ein 4-Sterne-Geschäftshotel mit 132 Zimmern auf 6 Etagen. Auf seinem Dach sind 24 Solarheizungen installiert. Jedes Solarpanel hat 40 Röhren, so dass insgesamt 960 Röhren installiert sind.
Das Hotel hat ein direktes Solarheizsystem installiert, bei dem das Frischwasser durch die Kollektoren fließt. Der Nachteil dieser Direktmethode ist, dass bei nicht so guter Wasserqualität mit vielen Mineralien, der Kalk Verkrustungen in den Sonnenkollektoren bildet. Bei solchen Verkrustungen sinkt der Wirkungsgrad der Wassererwärmung. Wenn das Warmwasser nicht mehr die gewünschte Temperatur erreicht, muss das Hotel die Sonnenkollektoren reinigen. Dies wurde mit 4 prozentiger Salzsäure durchgeführt. Die Salzsäure entfernte zuverlässig die Verkrustungen, schädigte aber als Nebeneffekt die Rohre der Sonnenkollektoren. Diese chemische Reinigung war 3 bis 4 Mal pro Jahr erforderlich. Dies führte zu einem regelmäßigen Austausch der Solarröhren von etwa 70%. Dies summierte sich allein für die Chemikalien und die neuen Solarröhren zu jährlichen Kosten von etwa 3.500 EUR. Nicht eingeschlossen sind hierbei die Kosten für das Personal, das diese Wartung durchführte.

Zielsetzung:

Wir vereinbarten, einen Test durchzuführen, um die Effizienz der Merus-Ringe zu bewerten. Um herauszufinden, ob Merus überhaupt in der Lage ist, die Menge der Verkrustungen zu reduzieren. Und wenn ja, in welchem Ausmaß das möglich ist. Zur Kontrolle wurde vereinbart, die Dicke der Verkrustungen in den Röhren visuell zu überprüfen.
Wir entschieden uns für einen 2″ HCI-Ring an der gemeinsamen Zuleitung, die das gesamte Solaranlage versorgt.

Solarrohre frei von Kalkablagerungen

30 Tage nach der Installation des 2″ HCI-Rings wurde festgestellt, dass 85% der Sonnenkollektoren vollständig gesäubert waren. Die restlichen 15 % wiesen einen leichten Überrest auf, welcher jedoch leicht mit dem Finger entfernt werden konnte.

Die Wassertemperatur stieg im Durchschnitt um 5°C an. Das System arbeitet ununterbrochen, ohne dass eine chemische Reinigung oder ein ständiger Austausch der Kollektorrohre erforderlich ist.

Das Projekt hat eine Amortisationszeit der Investition von weniger als einem Jahr. Die Merus-Technologie wird derzeit in andere hydraulische Systeme des Hotels integriert, wie z.B. in das Kalt-  und Warmwassernetz  in den Küchen und Swimmingpool.

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf mehr Informationen An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK