Reihe: Strategie bei Merus – Erfolg haben & Erfolg halten

22. Juni 2020

Seit 1996 ist Merus erfolgreich als kleines Unternehmen für Wasseraufbereitung. Die erste Zielgruppe waren Privathaushalte in Deutschland. Die guten Ergebnisse haben dafür gesorgt, dass unsere nachhaltige Lösung für saubere Leitungen auch in die Industrie und über die Landesgrenzen hinweg getragen wurde. Es kamen immer neue Anwendungsbereiche hinzu, in denen der Merus Ring eingesetzt werden kann.

Kleine Unternehmen – Stärken gezielt einsetzen

Neugegründete Unternehmen scheitern mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% im ersten Jahr. Für die verbleibenden Unternehmen liegen die Scheiterquoten für die ersten zehn Jahre bei etwa 90% (Siegfried, 2015). Umso interessanter sind Unternehmen, die es schaffen, langfristig erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund bestand der erste Schritt meiner Masterarbeit bei Merus darin, die Vergangenheit zu untersuchen. Ich wollte herausfinden, was Merus langfristig erfolgreich und damit so besonders macht.
Ein Schlüsselsatz aus meiner Literaturrecherche zum Thema ist "Ein kleines Unternehmen ist nicht einfach ein großes Unternehmen im Mini-Format!“ (Haag & Roßmann, 2015, p. 171). Das heißt: Es ist wenig erfolgsversprechend, einfach die Management-Ansätze großer Firmen auf ein kleines Unternehmen anzuwenden. Kleine Unternehmen haben zwei entscheidende Vorteile gegenüber großen Unternehmen:

  1. Kurze Entscheidungswege und Entscheidungen, die mit umfassender Sachkenntnis getroffen werden. Diesen Punkt hatte ich bereits im letzten Beitrag kurz angesprochen. Wo ein Mitarbeiter mehrere Aufgabengebiete vereint, liegt auch viel Wissen und Information an einer Stelle vereint. Das gilt für Geschäftsführer genauso, wie die Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen (Sales & After-Sales, Marketing & Kundenkommunikation, Logistik & Versand, etc.). Jede Entscheidung wird also schnell und unter meist langjähriger Kenntnis aller zusammenhängenden Prozesse getroffen.
  2. Flache Hierarchien und kurze Kommunikationswege resultieren daraus und bilden eine zweite entscheidende Stärke: die Flexibilität. Ein kleines Unternehmen ist nicht nur in der Lage schnell zu reagieren. Es hat auch viel mehr Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln, seinen Kurs zu ändern.

Beide Stärken können nur dann genutzt werden, wenn das Unternehmen sich ihrer bewusst ist und in der Lage ist, sie gezielt auszuspielen.

Merus im Wandel der Zeit

Merus_HistorieÜber die Jahre hinweg ist es Merus gelungen sich an verschiedenen Fronten stetig zu verändern und an aktuelle Anforderungen anzupassen. Zunächst wird das Produkt stetig weiterentwickelt. Dabei sollen die Wirkung im Allgemeinen und die Resistenz gegenüber negativer Einflüsse gesteigert werden. Außerdem hat sich das Tätigkeitsfeld von Merus sowohl räumlich als auch in Bezug auf Branchen und Anwendungsgebiete ständig erweitert. So gehören mittlerweile Wasser-Probleme in Landwirtschaft, Gebäudemanagement und in Produktionsprozessen ebenso zu unseren Anwendungsfällen, wie Probleme mit anderen Flüssigkeiten und Öl.

Kommunikation bei Merus

Besonders interessant für mich war natürlich die Recherche dazu, wie Merus die Kommunikation nach außen in den letzten Jahren gestaltet hat. Bei Verkauf und Werbung wurde zunächst klassisch auf Messebesuche gesetzt. Bereits damals war Merus allerdings Vorreiter in Sachen Marketing. Eine Merus Homepage und Anzeigen über Google gibt es bereits seit den Anfangstagen. Das Design der zahlreichen Flyer, Verpackungen, Broschüren und der Website wurde immer an den aktuellen Geschmack der Zeit angepasst.
Ziel des Marketings von Merus war und ist es stets, potentielle Kunden zum Angebot zu führen. Das gibt uns die Möglichkeit über Produkttests von unserer Lösung zu überzeugen. Das bedeutet, wir gehen dahin, wo die Probleme auftauchen. Wir haben kein Interesse daran, uns aufzudrängen oder unser Produkt an den Mann zu bringen, wo kein Bedarf ist.
Dazu war und ist es notwendig, die Herangehensweise und Strategie ständig an aktuelle Bedürfnisse anzupassen. Dazu gehört auch, Kommunikationswege auszuprobieren, damit zu scheitern, daraus zu lernen und anders weiterzumachen. Diese ständige Bewegung und Veränderung auf allen drei angesprochenen Gebieten hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Merus über die Jahre hinweg den Erfolg halten und ausbauen konnte.

Was ein Plan, eine Strategie für das Unternehmen bringt und wie sie erarbeitet werden kann, beschreibe ich im nächsten Beitrag.

 

Literatur

Haag, Patrick; Roßmann, Patrick (Hg.) (2015): Management kleiner und mittlerer Unternehmen. Strategische Aspekte, operative Umsetzung und Best Practice. Berlin u.a.: De Gruyter Oldenbourg.

Siegfried, Patrick (2015): Strategische Unternehmensplanung in jungen KMU. Problemfelder und Lösungsansätze. Berlin, Boston: De Gruyter Oldenbourg.

Schlagworte: KleinaberFein KMU Marketing StudiumMitMerus

<< < || > >>



Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf mehr Informationen An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK