Language

Kalk und Algen im Springbrunnen

Anwender: Spittelmarktbrunnen Berlin, Deutschland

Was schön anzusehen ist, ist reinigungstechnisch oft schwierig. Warum?

Erstens,
Springbrunnen haben einen hohen Wasserverbrauch durch Verdunstung. Wenn Wasser verdunstet bleibt Kalk zurück und bildet Ablagerungen. Dieses Wasser muss ständig ersetzt werden. Die Wasserqualität und letztendlich die Konstruktion des Springbrunnens sind dafür verantwortlich wo Kalkablagerungen entstehen. Entweder werden sie am gesamten Springbrunnen sichtbar oder setzen sich nur an den Sprühdüsen fest.

Zweitens,
sind in Brunnen oft auch Algen zu finden. Abhängig vom Standort des Brunnens, wird unterschiedlich viel Biomasse, wie z.B. Blütenstaub, Blätter oder Vogelkot von außen eingetragen. Das Wachstum der Algen wird so noch verstärkt.

Trotz chemischer Wasseraufbereitung bleibt die Reinigung der Springbrunnen arbeits- und kostenintensiv. Hochdruckreiniger und Chemikalien werden genutzt, um den Springbrunnen sauber zu halten. Doch speziell bei denkmalgeschützten oder künstlerisch wertvollen Springbrunnen sind solche Maßnahmen mit Vorsicht zu genießen. Drastische Massnahmen können Oberflächen und Strukturen angreifen und beschädigen.

Bei großen Anlagen können Reinigungskosten von mehreren 10.000 Euro im Jahr entstehen. Abhängig von Design und Größe des Springbrunnens werden ein bzw. mehrere Merus Ringe an der Zirkulationspumpe(n) installiert. Der Erfolg ist mit von der Bauart der Brunnen abhängig. Eine Verbesserung kann jedoch sehr schnell beobachtet werden.

Resultate am Springbrunnen

Spittelmarktbrunnen BerlinDie Brunnenanlage im Bild, dem ehemaligen Spittelmarkt Brunnen in Berlin,  besteht aus rotem Granit mit drei übereinanderliegenden Schalen. Das Wasser fällt von einer zur nächsten Ebene. Direkt nach der Installation konnte täglich festgestellt werden, wie sich der Kalk vom Granit nach und nach löst. An allen Flächen mit ausreichend Wasserfluss, wurden die Ablagerungen ohne zusätzlichen Aufwand komplett entfernt.

Die Algenbildung konnte nicht völlig verhindert werden. Jedoch wurde Wachstum und Lebensdauer der Algen deutlich reduziert. Die Algen sterben nach kurzer Zeit ab, werden braun und fallen auf den Boden. Vom Boden können sie ganz leicht entfernt werden. Während der Brunnenreinigung  sind die Unterschiede am deutlichsten sichtbar.

Ein Großteil der Ablagerungen aus Kalk und Algen fliessen zusammen mit dem Wasser beim Ablassen des Brunnens mit ab. Der Rest kann einfach mit einem Wasserstrahl entfernt werden. Der zeitliche Reinigungsaufwand des Spittelmarktbrunnens hat sich durch Merus auf weniger als die Hälfte reduziert. Die Kosten für Chemikalien und Wartung der Dosieranlagen werden komplett eingespart.

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK

Mehr Informationen