Language

Kalkschlamm zur pH-Stabilsierung in Wasserwerken

Kunde: Crown Hill Waterworks, SouthWest Water, UK

Die Crown Hill Water Works gehören zu South West Water. Einem der Wasserversorger im Südwesten von England. In dieser Lokation wird das Trinkwasser gereinigt und aufbereitet bevor es ins Netz zu den Kunden transportiert wird.

Schlauch voll mit Ablagerungen der Kalkmilch

Bei der Wasseraufbereitung der meisten Wasserwerken muss der pH-Wert stabilisiert werden, um den vorgeschrieben Grenzwert von mindestens 6,5 pH im Trinkwasser zu erreichen. Hierzu wird im allgemeinen Kalkschlamm verwendet.
Da es sich bei Kalkschlamm um „flüssigen“ Kalk handelt, bilden sich sehr schnell sehr große Mengen von Kalkablagerungen in Leitungen und Maschinen. Der Kalk ist auch für viele Pumpenausfälle verantworlich, da der Kalk die Dichtungen der Pumpen kaputt macht.
Es werden häufig Schläuche genutzt um die Kalkschlamm zu fördern. Schläuche sind billiger und einfacher auszutauschen als Eisenleitungen.

Kalkschlamm setzt Leitungen und Pumpen zu

Das erste Bild zeigt den Querschnitt des Schlauches, wie er nach einigen Tagen Betrieb aussieht. Diese Bild wurde direkt vor der Installation des Merus Rings aufgenommen. Das andere Ende des 180 Meter Schlauches sah genauso aus. Es kann daher angenommen werden, dass der Schlauch auf die gesamte Länge starke Ablagerungen aufgewiesen hat. Der Merus Ring wurde direkt nach dem Absperrventil am Anfang des Schlauchs installiert.

Die Kalkmilch ist verantwortlich für eine ganze Reihe von technischen Problemen für die Wasserversorger. Nicht nur Schläuche und Leitungen oder Wassertanks sind sehr stark verkalkt.
Vorallem die Pumpen die die Tanks mit Kalkschlamm versorgen sind sehr stark beeinträchtigt. Das führt regelmässig zu Ausfällen der Pumpe. Das Serviceteam muss ganzjährig diese Probleme 24/7  beheben.

Merus hält Kalkmilch am fliessen

Nach der InstallatiNo scale in the hose after 4 weeks Merus Ringson von Merus findet keine Verkalkung mehr statt. Wie man am zweiten Bild sieht, ist der Querschnitt des Schlauches sauber. Nur außen auf der Kupplung ist etwas Kalk zu sehen.

Die Pumpen, die die Kalkmilch fördern, haben sehr viel weniger Probleme als zuvor und verschleißen deutlich weniger. Dadurch sind deutlich weniger Notreparaturen erforderlich. Für das Serviceteam sind die Nächte und die Wochenenden jetzt viel entspannter.

Die Merus Ringe haben sich in wenigen Monaten amortisiert. Da sind die durchgeschlafenen Nächte der Mitarbeiter gar nicht eingerechnet. Inzwischen haben wir einige Hundert Installationen im Bereich der Stablilsierung mit Kalkmilch vorgenommen. Nicht nur bei Wasserversorgern sondern auch im Bergbau und anderen Industrien.

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK

Mehr Informationen