Language

Bewässerung ohne Kalk und Rost

Das beste Bewässerungssystem, kann nur so gut arbeiten, wie das Wasser es zulässt. Egal ob bei der häuslichen Gartenbewässerung, in Gärtnereien oder der Landwirtschaft, wenn das Wasser problematisch ist, braucht das Bewässerungssystem viel Pflege um optimal betrieben zu werden. Beziehungsweise können erhebliche unerwünschte Kosten entstehen.

SchwinghebelregnerEin Bewässerungssystem funktioniert ganz einfach. Sie benötigen natürlich Wasser, eine Pumpe um das Wasser zu fördern, einen Schlauch bzw. Schläuche oder Rohrleitungen. Diese versorgen Beregnungseinheit(en), die schließlich die Pflanzen bewässern. Dann fehlt noch ein System zur Steuerung. Das kann ganz einfach mit einer Zeitschaltuhr geschehen. Oder mit High End Anlagen, die die Feuchtigkeit im Boden messen und nur nach Bedarf beregnen.
Das funktioniert so bei der landwirtschaftlichen Bewässerung, wie auch in Ihrem Garten. Es sind nur die Mengen, Dimensionen und Maschinen unterschiedlich.

Bewässerung im Garten

Alte MetallgießkanneBei der heimischen Gartenbewässerung, spielen Gießkannen und ähnliche archaische Methoden der Bewässerung, nur noch eine Nebenrolle. In vielen Gärten oder Anlagen ist aufgerüstet worden. Beste automatische Bewässerungetechnik ist angesagt.
Die Vorteile liegen auf der Hand. Eine schwere Gießkanne belastet den Rücken deutlich mehr, als eine automatische Bewässerung. Und der Garten wird auch bewässert, wenn man mal nicht zu Hause ist.  Jedoch kann die automatische Bewässerung nur dann optimal funktionieren, wenn alle Komponenten einwandfrei arbeiten.

Bewässerung in der Landwirtschaft

Pivot oder KreisberegnerIn der Landwirtschaft werden für die Bewässerung große Kreisberegner auch Pivots genannt eingesetzt. Der Pivot, ist am Mitteldrehpunkt im Boden verankert. An diesem Drehpunkt wird das Wasser zugeführt. Der Arm wird von einem Motor im Kreis bewegt. Die durchschnittliche Armlänge ist 400 Meter, damit kann ungefähr ein halber Quadratkilometer Ackerfläche bewässert werden.
Entlang dieses Armes sind Sprüheinrichtungen angebracht. Diese Sprüher sorgen für die eigentliche Beregnung. Um eine gleichmäßig Beregnung erzielen zu können sollte der Durchfluß an allen Sprühern der selbe sein.  Um die Beregnung so präzise als möglich zu machen und dabei so wenig als möglich Wasser zu verschwenden, sind die Sprüher immer weiter entwickelt worden.

Eine andere weit verbreitete Methode der Bewässerung sind Schwinghebelregner (Foto oben links). Auch diese Sprenger bewässern von einem zentralen Punkt aus. Solche Kreis- oder Teilkreisregner eignen sich auch zur Gartenbewässerung. Mit den großen Regnern, für die Landwirtschaft oder Anlagen und Stadien, kann man Radien bis zu ca. 35 Metern bewässern. Die Drehbewegung wird dabei durch den Schwinghebel erreicht. Dieser Schwinghebel wird vom Wasser angetrieben.

Mögliche Probleme bei der Bewässerung

Problematisch kann bedeuten das Wasser ist hart und enthält Kalk und andere Salze. Kalk bildet Ablagerungen und kann Leitungen, Ventile oder Düsen blockieren.
Enthält das Wasser viel Eisen, kann das zu Rost in metallischen Leitungen führen. Das äussert sich dann, daß die Pflanzen an der Oberfläche den Rost oder das Eisen anlagert. Die Blätter der Pflanze kann sich rostbraun verfärben oder braune Flecken bekommen.
Wir bekommen in letzter Zeit immer mehr Berichte oder Anfragen von Landwirten oder Gartenbesitzern. Diese berichten von biologischen Problemen, in Ihrem Wasser bzw. Bewässerungssystem. Ist ein Bewässerungssystem mit Biofilm kontaminiert, produziert dieser Biofilm ständig neue Biomasse. Das Risiko ist hoch, das diese dann von der Pumpe durch das ganze System transportiert wird und schließlich auf der Pflanze landet. Wird das Bewässerungssystem auch zum Transport von Dünger genutzt, kann Biomasse die Effizienz des Düngers reduzieren.

Bei der landwirtschaftlich genutzten Bewässerung, das Wasser chemisch aufzubereiten kommt in den meisten Fällen nicht in Frage. Dafür sind die Mengen einfach zu groß. Wir kennen Farmen in Nordamerika die benötigen weit mehrere 1000 m3 Wasser im Monat zu Bewässerung. Dieses Wasser mit einem Wasserenthärter zu entkalken ist je nach Ausgangswasser, sehr teuer und verschlingt Unmengen an Salz.

Merus Ringe reduzieren Probleme mit Kalk, Rost und Biofilmen

4" Merus Ring auf ZuleitungMan sollte also versuchen andere Wege zu finden um das Wasser zu konditionieren. Die Merus Ringe sind eine solche Möglichkeit. Nachhaltig und umweltschonenend seit fast 25 Jahren. Die Merus Ringe halten Kalk und auch Eisen in Lösung. Das schaffen wir, weil die Merus Ringe die Löslichkeit im Wasser erhöhen. Und somit auch die im Wasser enthaltenen Salze. Auch sind wir in der Lage, den Biofilm so zu reduzieren, dass Anlagen weitestgehend frei von Biofouling sind.
Ist das Wohnhaus bereits mit einem Merus Ring versorgt, dann ist es in der Regel die Gartenbewässerung gleich automatisch mit versorgt. Handelt es sich um einen großen Garten oder wird Ihr Garten mit Brunnenwasser versorgt, ist hier ein zweiter Merus Ring nötig.

In landwirtschaftlichen Betrieben reicht ein Merus Ring im Wohnhaus meist nicht aus. Je nach Art des Betriebes und der Größe der landwirtschaftlichen Fläche die bewässert werden soll, kommen dann mehrere Ringe zum Einsatz.

 

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf mehr Informationen An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK