Merus

Weiches Wasser

Wann ist Wasser weich?

Sind in einem Wasser keine Mineralien enthalten, dann gilt Wasser als weich. Calcium und Magnesium die mit gelöstem CO2 im Wasser reagieren bilden Carbonate. Diese bilden Kalk und sind somit für hartes Wasser und die Wasserhärte verantwortlich.

Wassertropfen auf einem FallschirmkronleuchterRegenwasser ist in der Regel weiches Wasser. Destilliert man Wasser erhält man Wasser ohne Feststoffe. Dieses Wasser ist sehr weich und hat auch einen neutralen pH-Wert von 7. Beide, das Regenwasser und destilliertes Wasser entstehen durch Verdunstung. Bei der Verdunstung bleiben die meisten Feststoffe zurück. Daher enthalten beide kaum Mineralien und haben einen geringen bzw. keinen Härtegrad .
Per Definition gilt in Deutschland eine Wasserhärte von 0 – 7° als Härtegrad 1 und weiches Wasser.

Was ist hartes Wasser?

Wasser ab Härtebereich 3 mit einer Wasserhärte von 14 – 21°dH, gilt in Deutschland als hartes Wasser. Eine Wasserhärte von über 21°dH kommt in Deutschland nicht so häufig vor und gilt als sehr hartes Wasser. Solches Wasser wird vom Wasserversorger zentral behandelt, um einen erträglichen Wasserhärte für das Trinkwasser zu erhalten. Wir haben in den USA, Brunnenwasser mit einer Härte von 125°dH erfolgreich behandelt. Case Studie nur in Englisch.

Das sagt das Umweltbundesamt zu hartem und weichem Wasser.

Oberflächenspannung

Europäische Papierwespe läuft auf WasserWeiches Wasser hat eine geringe Oberflächenspannung.

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf mehr Informationen An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK