German
Language

Wasserboiler und Durchlauferhitzer

Ein Warmwasserboiler ist in der Regel ein Tank mit einem Wärmetauscher. Diese Boiler sind meist an der Zentralheizung angeschlossen, und werden so mit Energie versorgt. Es wird Trinkwasser oder Brauchwasser erhitzt. Ein Durchlauferhitzer hingegen hat keinen eigenen Vorrat, das Wasser wird verbraucht wie produziert. Also in einem Durchlauf.

In Boilern und Durchlauferhitzern sind die Temperaturen hoch.  Bei kalkhaltigem Wasser bilden sich starke Kalkablagerungen. Stahlboiler oder emailierte Boiler können nach einigen Jahren auch noch anfangen zu rosten. Deshalb werden heute verstärkt Edelstahlboiler eingesetzt.

Boiler und Durchlauferhitzer sollten so wenig wie möglich Kalkablagerungen aufweisen. Vorallem an den Oberflächen der Wärmeübertragung, denn Kalkablagerungen wirken isolierend. Schon 1 mm Kalk reduziert die Wärmeübertragung um bis zu 14%.

Unsere Lösung

Die Merus Ringe, an der Zuleitung oder der Retourleitung der  Zirkulation an einem Boiler installiert, halten den Kalk im Wasser in Lösung.
Das gilt für Temperaturen bis weit über 100°C.  Das haben wir hundertfach praktiziert. Merus Ringe werden nicht nur in Wasserboilern, sonderen auch in kleinen Dampferzeugern oder großen industriellen Dampfboilern eingesetzt.
Ist der Boilern oder Durchlauferhitzer bereits verkalkt, löst das Wasser den Kalk wieder an und dieser wird ausgeschwemmt. Eventuell vorhandene Rostablagerungen werden angelöst, umgewandelt und ausgespült.
Zum Thema Energieeinsparung in Dampfboilern haben wir in Malaysia eine Studie gemacht.

Wird die Wärme um das Wasser zu erhitzen, durch elektrische Heizwendeln erzeugt, gibt es eine Einschränkung. Elektrische Heizwendeln erzeugen als Nebenprodukt auch elektrische Felder. Diese Felder können die Wirkung von Merus reduzieren. In solchen Fällen findet nur eine geringere Entkalkung statt. Die Neubildung von Kalkablagerungen wird stark reduziert.