Language

Wasseraufbereitung – Wozu?

Auch wenn Wasseraufbereitung vielerorts angesprochen wird, werden wir immer wieder gefragt, welchen konkreten Nutzen der Kunde davon erwarten kann. Um das zu beantworten haben wir hier das große Thema in kleinere Häppchen zerlegt.

Trinkwasser

Trinkwasser

Das Thema Trinkwasser ist für uns alle relevant und bietet daher einen guten Einstieg in die Wasseraufbereitung.

Entsprechend der Trinkwasserverordnung wird Trinkwasser in Europa sehr gut aufbereitet. Die Wasseraufbereitung findet in den Wasserwerken statt. Die chemischen Werte das Wassers werden hier eingestellt und es wird gesichert, dass sich keine Keime im Trinkwasser befinden.

Nichtsdestotrotz gibt es einige Dinge im Haushalt zu bedenken. Für die Qualität des Wassers bis zum Übergabepunkt ins Haus sind die Wasserwerke zuständig. Das heißt, was sich im privaten Leitungssystem abspielt, liegt nicht mehr in der Verantwortung des Versorgers sondern in der des Hauseigentümers.

Bei der Trinkwasseraufbereitung ist Kalk häufig ein Thema. Es gibt keine europäischen Vorschriften für den maximal zulässigen Kalkgehalt im Trinkwasser. Dieser ist nicht gesundheitsschädlich und wird daher in diesen Regelungen nicht berücksichtigt. So gibt es Regionen in denen eine Wasserhärte von 20° dH deutlich überschritten werden.

Wozu Trinkwasseraufbereitung?

Sinnvoll für Geldbeutel und Nerven ist die Aufbereitung des Trinkwassers im eigenen Haushalt, um Ablagerungen in Leitungen zu vermeiden. Wo Wasser verdunstet, kann sich Kalk absetzen und so langfristig Schäden verursachen. Für den Haushalt bedeutet das auch oftmals einen größeren Aufwand bei der Reinigung von Oberflächen in Bad und Küche.

Besonders feinfühlige Geschmäcker schwören außerdem darauf, dass sich der Geschmack von Tee oder Kaffee mit der Wasseraufbereitung verändert.

Abwasser

Fouling in Abwasserleitung RaffinerieWir sind uns sicher alle einig, das man Abwasser aufbereiten muss, bevor es in Flüsse und Bäche geleitet wird. Das gilt sowohl für die häuslichen Abwässer, aber vor allem auch für Industrieabwässer sowie Abwasser aus der Landwirtschaft. Damit ist es eine der offensichtlichen Stellen, an denen Wasseraufbereitung eine wichtige Rolle spielt.
Die Wasseraufbereitung ist in der Regel mehrstufig und besteht aus einer mechanischen, einer biologischen und einer chemischen Stufe.

Wozu Abwasseraufbereitung?

Ziel ist es, möglicherweise schädliche Fremdstoffe aus dem Wasser zu entfernen und es zu reinigen. Wie groß der Aufwand ist der betrieben werden muss, hängt in starkem Maß von der Verschmutzung des Abwassers ab.

Meerwasser

Um Meerwasser technisch oder als Trinkwasser nutzen zu können, braucht man in jedem Fall einen Wasseraufbereitung. Es muss das Salz aus dem Meerwasser entfernt werden. Zum Einen, dass es für Mensch und Tier geniessbar ist und zum Anderen bildet Wasser mit hohen Salzgehalt Ablagerungen Rohren und Maschinen. Die Entsalzung geschieht weltweit zu über 60% mit einer MSF Multi Stage Flash Distillation. Diese mehrstufige Entsalzung ist sehr energieintensiv. Umkehrosmoseanlagen oder andere geeignete Filtrationsanlagen kommen ebenfalls zum Einsatz. Entlang von Küsten oder auf Inseln wo kein ausreichendes Grundwasser zur Verfügung steht. Abaer auch auf Schiffen oder Offshore.

Brauchwasser

SpringbrunnenAls Brauchwasser oder Nutzwasser ist Wasser, dass in seiner Reinheit nicht Trinkwasserqualität erreicht. Es kann aber in Systemen etwa zum Heizen oder Kühlen eingesetzt werden. Die Qualität des Wassers ist außerdem ausreichend für den Einsatz in der Landwirtschaft zur Bewässerung. Oftmals muss auch Brauchwasser aufbereitet werden. Wenn es in Kühlkreisläufen eingesetzt wird muss es entsprechend konditioniert werden, dass die Kühlung reibungslos funktioniert.

Prozesswasser

Wasser das in der Produktion eingesetzt wird, nennt man Prozesswasser. Dieses Wasser ist der Grundstoff in der Produktion, zum Beispiel von Getränken, Arzneimitteln, Lebensmitteln,  als Basis für chemische Produkte, wie Reinigungsmittel oder Kosmetika. Aus diesem Grund werden an die Qualität des Wassers ganz besondere Anforderungen gestellt.
Welche Art von Wasseraufbereitung benötigt wird hängt in diesem Fall von dem Ausgangswasser ab, das genutzt wird. Außerdem von dem Produkt, dem das Wasser zugeführt werden soll.

Merus Ring

Bei all diesen Anwendungsfällen und Qualitätsanforderungen an das Wasser kann der Merus Ring unterstützen. In jedem Fall ist eine gute Abwasseraufbereitung die Grundlage für die Aufbereitung von frischem Wasser. Wird beispielsweise im Oberlauf eines Flusses unzureichend geklärtes Wasser eingeleitet, leiden alle entlang dem Flusslauf, die Wasser entnehmen, um es zu trinken oder technisch zu nutzen.

Der Merus Ring sorgt dafür, dass im Wasser lösliche Stoffe mit dem Wasser transportiert werden und so gegebenenfalls herausgefiltert werden können. Auf diese Weise werden die Leitungen und zugehörigen Systeme vor Schäden durch Ablagerungen bewahrt.

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

OK

Mehr Informationen